Anzeige
   
 
 
   
   
 

Ein System für alle. Und für alle Buchungsprozesse.

Mit dem OBS ist es gelungen, ein einheitliches Buchungssystem für die Printbranche zu entwickeln: Ob für Zeitschriften, Zeitungshäuser oder Anzeigenblätter, ob für Groß- oder Special-Interest-Verlage, ob für Media- oder PR-Agenturen – das OBS ist der branchenübergreifende Standard für alle.

Mit dem OBS wird der bislang zeitaufwändige und komplexe Buchungsprozess von Anzeigen zu einem unerreicht schlanken Verfahren. Denn erstmals ist es möglich, die unterschiedlichen Systeme von Agenturen und Verlagen über das Internet direkt miteinander zu verbinden.

Hinter dem OBS steht eine Software-Lösung, die es Agenturen erlaubt, Print-Anzeigen oder Beilagen in Zeitschriften und Zeitungen per Online-Übermittlung innerhalb kürzester Zeit zu buchen, zu bestätigen, zu ändern oder zu stornieren. Und die es Verlagen ermöglicht, Aufträge schneller entgegen zu nehmen, zu bestätigen und weiter zu verarbeiten. Erheblich kostengünstiger, effizienter und sicherer als bisher.

Dabei kann die Software unter allen Betriebssystemen installiert und nach Schnittstellenentwicklung in die jeweiligen Buchungs- und Dispositionsprogramme der Agenturen und Verlage integriert werden. Somit ändert sich für den Anwender in der Bedienung nichts: die gewohnte Buchungssoftware kann wie gewohnt genutzt werden, da sie für den Anwender unsichtbar im Hintergrund arbeitet.

Das Online-Buchungssystem OBS wird als gemeinsame Branchenlösung der Zeitschriften- und Zeitungsverlage getragen vom VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft.

Drucken