Das System für  alle Buchungsprozesse

OBS online booking system

Mit dem Online Buchungs System OBS wurde für die Printbranche - ob für Zeitschriften, Zeitungshäuser oder Anzeigenblätter, ob für Groß-, Klein- oder Special-Interest-Verlage, ob für Media- oder Werbe-Agenturen – ein branchenübergreifender Buchungsstandard festgelegt.

 

Mit OBS wird zeitaufwändige und komplexe Buchungsprozess von Anzeigen und Beilagen zu einem unerreicht schlanken Verfahren. Denn mit OBS ist es möglich, die unterschiedlichen Systeme von Agenturen und Verlagen online direkt miteinander zu verbinden.

 

Hinter OBS steht eine Software-Lösung, die es Agenturen erlaubt, Anzeigen oder Beilagen in Zeitschriften, Zeitungen und Anzeigenblättern per Online-Übermittlung innerhalb kürzester Zeit zu buchen, zu ändern oder zu stornieren. Gleichzeitig ermöglicht das System den angeschlossenen Verlagen eine schnelle Auftragsannahme und Auftragsbestätigung. Erheblich kostengünstiger, effizienter und sicherer als bisher.

 

Dabei kann die Software unter allen Betriebssystemen installiert und nach Schnittstellenentwicklung in die jeweiligen Buchungs- und Dispositionsprogramme der Agenturen und Verlage integriert werden. Somit ändert sich für den Anwender in der Bedienung nichts: die gewohnte Buchungssoftware kann wie gewohnt genutzt werden, da OBS für den Anwender unsichtbar im Hintergrund arbeitet. 

 

Wer steht hinter OBS?

 

OBS wird als gemeinsame Branchenlösung der Zeitschriften- und Zeitungsverlage vom VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und der ZMG Zeitungsmarktforschung Gesellschaft herausgegeben.

 

 

 

 

 

 

Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. ist die Interessenvertretung der deutschen Zeitschriften. Als Dachverband, organisiert in drei Fachverbänden (Publikumszeitschriften, Fachpresse, Konfessionelle Presse) und sieben Landesverbänden, repräsentieren seine 450 Mitgliedsverlage mehr als 7.000 Zeitschriften. 

 

Als Dienstleistungsverband bietet der VDZ den Verlagen ein breites Spektrum an Beratungs-, Informations- und Serviceleistungen in allen Bereichen des Verlagsgeschäftes (Anzeigen, Vertrieb, New Media, Rechtsfragen, Betriebswirtschaft, Umwelt und Papier). Als Wirtschaftsverband engagiert er sich auf deutscher und europäischer Ebene für die Wahrung und Berücksichtigung der Interessen von Verlagen. Und als Arbeitgeberverband führt er für die Verleger die Tarifverhandlungen mit Redakteuren. Die Betreuung des OBS obliegt der VDZ Zeitschriften Akademie GmbH, die neben der Aus- und Weiterbildung Sonderprojekte des VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. verantwortet.

Ansprechpartner VDZ:
Lutz Drüge

Tel: (030) 72 62 98 - 150

E-Mail: l.druege(at)vdz.de

 

 

 

 

 

Die ZMG Zeitungsmarktforschung Gesellschaft mbH ist Dienstleister für Zeitungsdaten, Planungs- und Buchungstools sowie für Forschung zu Zielgruppen und Märkten bis hin zur Werbewirkung. Sie verfügt über einen einzigartigen Schatz an Forschungs- und Planungsdaten und umfängliches Wissen über den Zeitungsmarkt in Deutschland.

 

Mit Studien, Analysen, praxisnahen Tools und innovativen Technologien macht die ZMG ihr ausgeprägtes Erfahrungswissen unmittelbar nutzbar, damit Kunden und Partner die beste Leistung zum Erfolg der Zeitung erbringen können.

 

Die ZMG unterstützt die Vermarkter, Verlage und Verbände, in den kompetitiven Medienmärkten die Leistungen der Medienhäuser optimal zu platzieren. Sie versteht sich als verlässlicher, kompetenter und komplementärer Dienstleister und Partner in der Wirkungskette der Zeitungsvermarktung.

 

 

 

Ansprechpartnerin ZMG:
Claudia Mika

Tel: (069) 27 38 22 - 12

E-Mail: mika(at)zmg.de